Gleichgewicht – Balance im Leben

Ab und zu hat jeder einmal das Gefühl, nicht ganz im Gleichgewicht zu sein. Das Leben scheint aus der Balance zu geraten.

Was würde geschehen, wenn wir auf nur einem Bein stehen würden? Wir müssten uns bemühen, einen Ausgleich herzustellen. Entweder, indem wir das Körpergewicht verlagern, mit den Armen rudern oder sehr zentriert mit den Gedanken unsere Mitte suchen. Eins würde aber nicht geschehen, wir würden nicht vorwärts kommen.

Was geschieht beim Gehen? Wir verlagern ganz bewusst unser Gleichgewicht beständig von einem Bein auf das andere. Erst damit ist Bewegung, Fort-Bewegung möglich.

Das sollten wir uns beim Ungleichgewicht im Leben zu Herzen nehmen? Was ist auszugleichen? Welcher Lebensbereich ist so übermächtig, dass das Leben aus der Balance gerät? Welcher nächste Schritt würde helfen, um wieder festen Boden zu spüren?
Verharren bedeutet Stillstand, ein Schritt – und mag er noch so klein sein – Bewegung.

Autor: Monika

Ausbildung in technischer Fachrichtung, langjährige Tätigkeit im Bereich Betriebswirtschaft; zuletzt Projektmanagement; verheiratet, 2 erwachsene Töchter; 3 Enkelkinder; Hypnose- und systemische Ausbildung seit 2006 am Institut für Klinische Hypnose in Zug/Schweiz; Hypnose-Praxis seit Sept.2007; angewandte Verfahren und Methoden: u.a. Timeline-Arbeit, Systemaufstellungen im Einzelsetting; Arbeitsschwerpunkte: Einzel-Sitzungen; 3-tägiges hypno-systemisches Intensiv-Einzel-Coaching; themenspezifisches Hypnose-Coaching z.B. bei Phobien, Stressabbau; lösungsorientiertes Arbeiten bei persönlichen Problemen (Paarbeziehung, Familie, Beruf); http://www.monika-niebisch.de

Kommentare sind deaktiviert.

Monika Niebisch, Hypnose - Familienstellen - Beratung - Coaching, 06886 Lutherstadt Wittenberg