Lebens-krisen erkennen

… wenn ‚es‘ mich zerreißt? Zeigt sich so eine Lebens-krise? Was ist das „es“? – Der Wunsch nach Veränderung. Wie groß muss der Leidensdruck werden, damit jemand wirklich daran geht und Schritte unternimmt, heraus aus der Krise?

Keine Freude, Leere, Ziel-losigkeit, Gedankenkarussell. Ist es das Hin-und-Her-geworfen werden? Oder das Sich-im-Kreis-drehen? Kein Ausweg in Sicht? – oder will ich ihn nicht erkennen? Weiß ich ihn wirklich nicht? Oder drücke ich mich vor schmerzhaften Prozessen, denen dann auch schmerzhafte Entscheidungen folgen könnten?

Jede Krise bedeutet auch die Möglichkeit des Neu-beginns. Was könnte Neues entstehen wollen? Kein anderer als Sie selbst können den Weg aus der Lebenskrise heraus beschreiten. Und es kann den Prozess beschleunigen, wenn man dabei einen guten Freund, Therapeuten, Coach oder Berater zur Seite hat. Denn er/sie hat eine andere Sicht auf das Geschehen. Hilft, blinde Flecken auf dem eigenen Bildschirm zu erhellen. Unterstützt und ermutigt, schwierige Wegpassagen zu überwinden.

 

Autor: Monika

Ausbildung in technischer Fachrichtung, langjährige Tätigkeit im Bereich Betriebswirtschaft; zuletzt Projektmanagement; verheiratet, 2 erwachsene Töchter; 3 Enkelkinder; Hypnose- und systemische Ausbildung seit 2006 am Institut für Klinische Hypnose in Zug/Schweiz; Hypnose-Praxis seit Sept.2007; angewandte Verfahren und Methoden: u.a. Timeline-Arbeit, Systemaufstellungen im Einzelsetting; Arbeitsschwerpunkte: Einzel-Sitzungen; 3-tägiges hypno-systemisches Intensiv-Einzel-Coaching; themenspezifisches Hypnose-Coaching z.B. bei Phobien, Stressabbau; lösungsorientiertes Arbeiten bei persönlichen Problemen (Paarbeziehung, Familie, Beruf); http://www.monika-niebisch.de

Kommentare sind deaktiviert.

Monika Niebisch, Hypnose - Familienstellen - Beratung - Coaching, 06886 Lutherstadt Wittenberg