Umwege und Baustellen

Bringen Umwege Gutes? Meistens sind wir doch erst einmal aufgebracht oder frustriert, wenn wir nicht schnurstracks das erreichen können, was wir uns gerade vorgenommen haben. Den Zielort nicht erreichen, weil dort eine Baustelle ist.

Im ersten Moment liegt uns das Aufgebrachtsein, die Ungeduld wohl am nächsten. Und wenn wir genauer hinschauen, dann liegt immer etwas Wichtiges dahinter. Etwas, worauf wir schauen sollten. Warum werde ich ausgebremst? Warum eile ich so hektisch vorwärts? Wo liegt meine „Baustelle“ im Innen? Denn: außen wie innen!

Wer beginnt, das zu hinterfragen, wird sich selbst und seine Umwelt demnächst mit ganz anderen Augen sehen. Und dann kann man manchen Umweg als kleine Lektion in der Lebensschule dankbar annehmen statt frustriert bekämpfen.

 

Autor: Monika

Ausbildung in technischer Fachrichtung, langjährige Tätigkeit im Bereich Betriebswirtschaft; zuletzt Projektmanagement; verheiratet, 2 erwachsene Töchter; 3 Enkelkinder; Hypnose- und systemische Ausbildung seit 2006 am Institut für Klinische Hypnose in Zug/Schweiz; Hypnose-Praxis seit Sept.2007; angewandte Verfahren und Methoden: u.a. Timeline-Arbeit, Systemaufstellungen im Einzelsetting; Arbeitsschwerpunkte: Einzel-Sitzungen; 3-tägiges hypno-systemisches Intensiv-Einzel-Coaching; themenspezifisches Hypnose-Coaching z.B. bei Phobien, Stressabbau; lösungsorientiertes Arbeiten bei persönlichen Problemen (Paarbeziehung, Familie, Beruf); http://www.monika-niebisch.de

Kommentare sind deaktiviert.

Monika Niebisch, Hypnose - Familienstellen - Beratung - Coaching, 06886 Lutherstadt Wittenberg