Job oder Beruf?

Viele Menschen sind auf Job-Suche. Und die meisten finden auch einen. Und nach einigen Monaten oder Jahren gefällt der Job nicht mehr. Oder sie sind ausgebrannt und leer, eventuell auch frustriert über die Eintönigkeit, die Kollegen, die Kunden usw.

Wundert Sie das? Es ist (fast) ganz normal, wenn jemand nur einen Job sucht. Denn der Hintergrund ist: Geld verdienen.

Und dann gibt es da den Beruf, besser: Berufung. Auch den übe ich aus, um Geld zu verdienen. Mit diesem wiederum kann ich dann mein Leben schön gestalten. Aber im Wort Berufung steckt doch eine tiefere Aussage. Es ist das, was mich ruft. Ich gehe mit Leib und Seele in meiner Arbeit auf. Es ist Teil meiner Lebensaufgabe.

Leider kann das nicht jeder von sich behaupten. Aber jeder kann Schritte unternehmen, um diesem sehr hohen Ziel ein Stück näher zu kommen … und eine höhere Lebensqualität erreichen.

Autor: Monika

Ausbildung in technischer Fachrichtung, langjährige Tätigkeit im Bereich Betriebswirtschaft; zuletzt Projektmanagement; verheiratet, 2 erwachsene Töchter; 3 Enkelkinder; Hypnose- und systemische Ausbildung seit 2006 am Institut für Klinische Hypnose in Zug/Schweiz; Hypnose-Praxis seit Sept.2007; angewandte Verfahren und Methoden: u.a. Timeline-Arbeit, Systemaufstellungen im Einzelsetting; Arbeitsschwerpunkte: Einzel-Sitzungen; 3-tägiges hypno-systemisches Intensiv-Einzel-Coaching; themenspezifisches Hypnose-Coaching z.B. bei Phobien, Stressabbau; lösungsorientiertes Arbeiten bei persönlichen Problemen (Paarbeziehung, Familie, Beruf); http://www.monika-niebisch.de

Kommentare sind deaktiviert.

Monika Niebisch, Hypnose - Familienstellen - Beratung - Coaching, 06886 Lutherstadt Wittenberg