Vor-würfe

Denken Sie doch einmal über den Inhalt dieses einen Wortes nach.

Wie oft tun wir das – jemendem etwas vor-werfen? Oft nur in Gedanken. Aber wir tun es.

Bringt uns dieses Vor-werfen weiter auf dem Weg zur Lösung? – Ganz im Gegenteil. Es entfernt uns. Wir haben ja etwas, nämlich den Vorwurf, zwischen uns und den anderen geworfen. Wenn auch manchmal ’nur‘ auf gedanklicher Ebene. Er ist energetisch da. Und zeigt sich. Manchmal in unerklärlichen Handlungen des anderen.

Wer kann diesen Vorwurf ausräumen? Nur wieder der, der ihn hingeworfen hat.

Mancher verlangt vom Gegenüber, dass er/sie  ‚es‘  ausräumen soll. Aber würde das nicht bedeuten, dass er sich über den anderen erhebt? … indem er sich anmaßt, richtig zu denken oder zu handeln.

Unsere Sprache ist mehr als aneinander gereihte Wörter. Und jedes Wort für sich hat eine Bedeutung, derer wir uns im täglichen Sprachgebrauch oft nicht bewusst sind.

Autor: Monika

Ausbildung in technischer Fachrichtung, langjährige Tätigkeit im Bereich Betriebswirtschaft; zuletzt Projektmanagement; verheiratet, 2 erwachsene Töchter; 3 Enkelkinder; Hypnose- und systemische Ausbildung seit 2006 am Institut für Klinische Hypnose in Zug/Schweiz; div. Weiterbildungen; Hypnose-Praxis seit Sept.2007; angewandte Verfahren und Methoden: u.a. Timeline-Arbeit, Systemaufstellungen im Einzelsetting; Arbeitsschwerpunkte: Einzel-Sitzungen; 3-tägiges hypno-systemisches Intensiv-Einzel-Coaching; themenspezifisches Hypnose-Coaching z.B. bei Phobien, Stressabbau; Beratung und Coaching richten sich stets an einem Selbsterkenntnisprozess aus, der mit Bewusstwerdung einhergeht und somit zur Lösung von persönlichen Problemen (Paarbeziehung, Familie, Beruf) führt; http://www.monika-niebisch.de

Kommentare sind deaktiviert.

Monika Niebisch, Hypnose - Familienstellen - Beratung - Coaching, 06886 Lutherstadt Wittenberg