Burnout – Opfer ?

Sind diese beiden Begriffe miteinander verbunden? Ja und nein.

Es ist das alte Lied vom Opfer-Täter-Verhältnis. Auch hier kann das Werkzeug Aufstellungen große Hilfe leisten.

Falls Sie sich ausgebrannt und leer fühlen, dann gehen Sie doch nach der Anleitung, die ich vor einigen Wochen vorgestellt hatte, vor. Nehmen Sie einen Gegenstand für sich. Und dann stellen Sie all‘ die Aufgaben vor oder um sich herum auf, die Sie haben. Besser: … zu haben glauben.

Und nun können Sie innerhalb dieser ‚Problem-Aufstellung‘ wichten. Dabei werden Sie ganz schnell merken, was wirklich wichtig ist und was Sie nur als wichtig erachten. Stellen Sie sich immer wieder eine Frage: Was könnte schlimmstenfalls geschehen, wenn ich diese Arbeit/Aufgabe nicht tue?

Merken Sie, dass Sie dabei in Trance gehen? … dass Sie Ihre eigene kleine Hypnose-Sitzung durchführen? Ich möchte Sie wieder einmal ermuntern, sich diese Zeit für sich zu nehmen.

Autor: Monika

Ausbildung in technischer Fachrichtung, langjährige Tätigkeit im Bereich Betriebswirtschaft; zuletzt Projektmanagement; verheiratet, 2 erwachsene Töchter; 3 Enkelkinder; Hypnose- und systemische Ausbildung seit 2006 am Institut für Klinische Hypnose in Zug/Schweiz; div. Weiterbildungen; Hypnose-Praxis seit Sept.2007; angewandte Verfahren und Methoden: u.a. Timeline-Arbeit, Systemaufstellungen im Einzelsetting; Arbeitsschwerpunkte: Einzel-Sitzungen; 3-tägiges hypno-systemisches Intensiv-Einzel-Coaching; themenspezifisches Hypnose-Coaching z.B. bei Phobien, Stressabbau; Beratung und Coaching richten sich stets an einem Selbsterkenntnisprozess aus, der mit Bewusstwerdung einhergeht und somit zur Lösung von persönlichen Problemen (Paarbeziehung, Familie, Beruf) führt; http://www.monika-niebisch.de

Kommentare sind deaktiviert.

Monika Niebisch, Hypnose - Familienstellen - Beratung - Coaching, 06886 Lutherstadt Wittenberg